Azoospermie (AZFa-c)

Genetische Analyse: Die schriftliche Einverständniserklärung der Untersuchungsperson wird vorausgesetzt.

Informationen zum Probenmaterial

Material

EDTA-Blut

Menge

5 ml

Informationen zur Analyse

Methode

PCR

Labor

Genetica


Hintergrundinformationen

Etwa 0,6-1% aller infertilen Männer weisen Mikrodeletionen in der Azoospermiefaktor (AZF)-Region des Y-Chromosoms auf. Die Prävalenz von AZF-Deletionen beträgt bei nicht-obstruktiver Azoospermie 15-20% und bei Oligospermie ca. 7-10%.

klinisch relevante genetische Ursachen:

  • Chromosomenaberrationen (inkl. Klinefelter-Syndrom).
  • Mikrodeletionen der AZF-Loci des Y-Chromosoms (AZFa, b, c).
  • Mutationen im CFTR-Gen können neben einer Cystischen Fibrose (Mukoviszidose) zu einer isolierten obstruktiven Azoospermie ohne Spermatogenesestörung führen.
  • Der genetisch bedingte Hypogonadotrophe Hypogonadismus (inkl. Kallmann-Syndrom) stellt die einzige eindeutig endokrine und kausal behandelbare Ursache der männlichen Infertilität dar. 

 

Hintergrundinformationen

Abrechnungs-Informationen

Tarif-Code Taxpunkte Preis
6001.03 61 CHF61,00
6276.64 105 CHF105,00
6276.64 105 CHF105,00
6008.09 100 CHF100,00
SubtotalCHF371,00
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung